Auf Social Media teilen

 
Homepage
 

 Raimund Pousset: ein kurzer Überblick ...

 

Straßenschild nach Pousset,
Ortsteil von Remicourt bei Lüttich (Belgien) 

Meine Website lädt Sie oder Dich - oder sogar Dich da hinten! - zu einem Streifzug  durch meine  Welt ein. Sie erzählt ein paar  kleine Geschichten, informiert über mich selbst, meine Bücher  und über meine Arbeit als Pädagoge und Autor.

 

version 12 vom   14-5-2011

   
 Im schönen Heidelberg haben wir seit 1988  unser Domizil. seit 2003 in Handschusheim

 



Anfahrtsskizze

 

 

 

 

Ich  Raimund Pousset 2; Fotograph: Andreas Böttcher  arbeite als Oberstudienrat an der PBS, der Peter-Bruckmann-Schule, einem beruflichen Schulzentrum in Heilbronn. Hauptsächlich im Bereich der Gerontologie und aufgrund meiner psychotherapeutischen und Supervisions-Ausbildung auch an der Fachschule für Weiterbildung in der Pflege (FHAPT) als Supervisor. Hier war ich ich auch Projektleiter für die sog. ZQO- "Modellschule".

Im Juli/August 2009 bin ich mit einem Seminarkurs der Christiane-Herzog-Schule, Heilbronn, zu einer dreiwöchigen Studienreise in Kenia gewesen. siehe mehr dazu hier auf meiner Website. Wir wurden von der bronzenen Friedenstaube des deutschen Künstlers Richard Hillinger  begleitet, die wir u.a. zur Großmutter von Präsident Barak Obama, Sarah Obama, brachten und die nun ihren Namen trägt (siehe den Bericht von der Pressekonferenz im kenianischen TV).

Ab 15. Juli 2011 starten wir erneut mit einem Seminarkurs der CHS zu einer Studienreise nach Kenia (ISAK11 - International Science Academy Kenya, 2011), siehe den aktuellen Blog http://www.travelpod.co.uk/members/isak11.

 

Seit 2007 ist die PBS interessierte und seit Oktober 2009 mitarbeitende Unesco-Projektschule und ich bin einer der beiden Schulkoordinatoren. Unsere Aktivitäten finden sich hier. Von einem Unesco-Workshop zum Thema Euro-Arabischer Dialog in Oman, an dem ich 2008 mit zwei unserer SchülerInnen teilnahm, sind hier Fotos zu sehen. Mit unserer Projektpartnerschule Talitha Kumi in Beit Jala (bei Bethlehem, Palästina), haben wir im Mai 2008 zeitgleich ein binationales Agape-Mahl  veranstaltet. Das Agape-Mahl hat im beo-Wettbewerb für berufliche Schulen des Landes 2009 einen zweiten Preis der Landesstiftung Baden-Württemberg gewonnen (3.000,- EUR). Mit der gleichen Partnerschule lief ein literarisch-künstlerisches Projekt zu den 30 Menschenrechten, der "30-4-30"-ECK. 2011 haben wir mit diesem Projekt beim nächsten "beo"-Wettbewerb erneut den 2. Preis und 8.000 EUR gewonnen.

Im Januar 2007 wurde das ZQO-Modell für den "Deutschen Innovationspreis für nachhaltige Bildung" nominiert.

Im Life-Science Lab am Deutschen Krebsforschungszentrum, Heidelberg,  war ich von 2002 bis 2007 Mentor und habe in dieser Eigenschaft die International Science Academy Kenya 2004 geleitet.


As long Israelian tanks uproot olive trees, the peace dove will not find a place to build a net!

Ich unterstütze den gewaltfreien Friedensprozess im nahen Osten mit dem Ziel eines unabhängigen Palästinas in den Grenzen von 1967 und einem anerkannten Lebensrecht für den israelischen Staat. Das bedeutet besonders die Anerkennung der UN-Beschlüsse und aktuell die Beendigung des völkerrechtswidrigen Mauerbaus und der Siedlungspolitik (die auf die schleichende Vernichtung der Lebensgrundlagen eines freien Staates ausgerichtet ist), ebenso wie den Stop des Raketenbeschusses durch islamistische Extremisten.

Solange israelische Panzer Ölbäume entwurzeln, findet die Friedenstaube keinen Platz ihr Nest zu bauen!